Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Dr. Martin Magnus

Fotografie von Dr. Martin und Else Magnus. Fotorechte: Initiative Stierstr.
Fotografie von Dr. Martin und Else Magnus. Fotorechte: Initiative Stierstr.
Stolpersteine für Martin und Else Magnus © Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin
VERLEGEORT
Leonorenstr. 79

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Lankwitz
VERLEGEDATUM
10.06.2009

GEBOREN
20.04.1884 in Tuchel (Westpreußen) / Tuchola
BERUF
Arzt
DEPORTATION
am 06.03.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Dr. Martin Magnus war verheiratet mit Else, geb. Berent. Das Ehepaar hatte einen Sohn Gerd.

Dr. Magnus ist von 1912 bis 1928 in der Viktoriastr. 5/7 in Lankwitz, von 1929 bis 1936 in der Viktoriastr. 19 und ab 1937 in der umbenannten Leonorenstr.) in Lankwitz nachgewiesen.
Er führte eine große Arztpraxis bis 1938. Dann erfolgte die Zwangseinweisung in die Bozener Str. 9 in Schöneberg.

Der Sohn wurde 1939 mit 16 Jahren mit einem Kindertransport nach England geschickt. Vor Eintritt in die britische Armee änderte er seinen Namen in George Marlow.

Das Ehepaar Magnus wurde am 6. März 1943 nach Auschwitz deportiert. Martin Magnus wurde dort am 21. März 1943 ermordet, das genaue Todesdatum seiner Frau ist nicht zu ermitteln.


Biografische Zusammenstellung

Initiative Steglitz nach Informationen durch die Stolperstein-Initiative Stierstraße