Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Elli Charlotte Fliess

Stolperstein von Elli Charlotte Fliess
Stolperstein für Elii Charlotte Fliess. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Machnower Straße 79

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Zehlendorf
VERLEGEDATUM
22.06.2011

GEBOREN
05.02.1889 in Berlin
DEPORTATION
am 13.01.1942 nach Riga
ERMORDET
in Riga

Elli Charlotte Fliess kam am 5. Februar 1889 in Berlin als Tochter des Ludwig Fliess und seiner Frau Nadejda geborene Flatow zur Welt.
Sie wurde Lehrerin und legte ihr Examen auf der Elisabeth-Schule für Lehrerinnen ab.
1906 ließ sie sich evangelisch taufen.
Ihre Mutter war seit 1901 verwitwet und zog 1916 als Privatière aus der Levetzowstraße 23 in das „Landhaus Daheim“ in der Machnower Straße 79. Später zog auch Elli dorthin in die Drei-Zimmer-Wohnung mit Gartenbenutzung.
Wegen des „Gesetzes über Mietverhältnisse mit Juden“ mussten Nadejda Fliess und ihre Tochter zum 1. Juli 1939 ausziehen und in die Judenwohnung IV bei Hirsch ziehen.
Am 29. April 1941 starb Ellis Mutter Nadejda in der Niebuhrstraße 3 in Charlottenburg, Elli Fliess wurde am 13. Januar 1942 von dort nach Riga deportiert, wo sie zu einem unbekannten Zeitpunkt ermordet wurde.


Biografische Zusammenstellung