Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Alice Cohn (geb. Behrendt)

Alice Cohn © Projekt-Stolpersteine Teltow-Zehlendorf
VERLEGEORT
Conradstraße 15

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Wannsee
VERLEGEDATUM
05.04.2014

GEBOREN
29.07.1876 in Berlin
FLUCHT
3.10.1936 Flucht nach Holland
INTERNIERT
in Westerbork
DEPORTATION
nach Auschwitz
ERMORDET
13.11.1942 in Auschwitz

Alice Behrendt kam am 29. Juli 1876 in Berlin als Tochter des Rentiers Adolph Behrendt und seiner Frau Cäcilie geborene Meyer zur Welt.
Sie hatte einen Bruder Walter (1885) und einen Bruder Max.
1899 heiratete sie den Kaufmann Lesser Leo Cohn. Vermutlich blieb die Ehe kinderlos. Nach dem Tod ihrer Eltern erbte sie mit ihren Brüdern die Häuser Drakestraße 59 und Bornemannstraße 8/Gottschedstraße 7. Ihr Mann starb und Alice Cohn lebte 1933 und 1934 in Zehlendorf, Flensburger Straße 10 (heute Karl-Hofer-Straße), ab 1935 in der Conradstraße 5 in Wannsee.
Am 3. Oktober 1936 floh Alice Cohn nach Holland, dort lebte sie in Naarden. Sie wurde nach dem Einmarsch der deutschen Truppen verhaftet und über das Sammellager Westerbork nach Auschwitz deportiert, wo sie am 13. November 1942 ermordet wurde.


Der Stein wurde 2014 vor der Hausnummer 5 verlegt.
Seit 2021, war uns bekannt, dass bei der Flucht von Alice Cohn 1936 die Nummerierung eine andere war. Deshalb wurde der Stein am 21.6.2022 vor die Conradstraße 15 umverlegt.

Biografische Zusammenstellung

Projekt-Stolpersteine / Wikipedia