Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Johanna Königsberger (geb. Fränkel)

Johanna Königsberger (Projekt Stolpersteine/Familienbesitz)
Spanische Allee 8 (c) Projekt Stolpersteine/Familienbesitz
Stolperstein für Johanna Königsberger (c) Projekt Stolpersteine
VERLEGEORT
Spanische Allee 8

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Nikolassee
VERLEGEDATUM
26.06.2015

GEBOREN
21.10.1864 in Berlin
DEPORTATION
am 22.07.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
06.09.1942 in Theresienstadt

An Johanna Königsberger erinnert sich die Enkelin der damaligen Hausbesitzer wie folgt:

"In der obersten Etage wohnte die Schwester meiner Großmutter mit Johanna Königsberger.
Beide waren Freundinnen.
In unserer Familie war sie unsere Tante Hanna.
Ich weiß nur aus Erzählungen meiner älteren Schwester und meines Cousins, dass die Familie mit Hutfedern handelte und damit wohl auch viel Geld verdient hatte. Johanna Königsberger ist dann aber das Opfer eines Betrügers geworden und hat dadurch ihr gesamtes Vermögen verloren."

Aus der Todesfallanzeige aus Theresienstadt geht hervor, dass sie am 6.9.1942 an einem akuten Darmkatarrh verstorben ist Offensichtlich ist sie verhungert.


Nach der Verlegung des Stolpersteins gab es weitere Recherchen
zu dem Leben von Johanna Königsberger und ihrer Tochter Else Schröder
Über beide erschien auch ein Artikel im Zehlendorf Blog des Tagesspiegels: Zwischen Villa und Ghetto
Dirk Jordan, AG Spurensuche Schlachtensee

Biografische Zusammenstellung

Michael Rohrmann