Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Alfred Silbermann

Stolperstein für Alfred Silbermann (Bild: Projekt-Stolpersteine)
VERLEGEORT
Lindenthaler Allee 29

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Zehlendorf
VERLEGEDATUM
31.03.2017

GEBOREN
05.11.1915 in Berlin
FLUCHT
1940 nach Argentinien
ÜBERLEBT

Alfred Silbermann wurde am 05.11.1915 als zweiter Sohn von Louis Leyser Silbermann und Charlotte Silbermann, geborene Richter in Berlin geboren. Über seine Kindheit und Jugend ist bisher nichts bekannt. Er wohnte mit seinen Eltern in Tempelhof im Hohenzollernkorso 7 und ab 1933 in Schlachtensee in der Lindenthaler Allee 29 (damals noch Lindenallee, später Theodor-Fritsch-Allee).
Er emigrierte 1940, vermutlich am Anfang des Jahres, zusammen mit seiner Mutter nach Argentinien, nachdem schon sein Bruder Kurt 1936 Deutschland verlassen musste und 1938 sein Vater Louis Silbermann.
In derselben Ausgabe des Reichsanzeigers vom 08.05.1940, in dem die Ausbürgerung seines Vaters verkündet wurde, wird mit der Liste 173/(118) auch die Ausbürgerung von Alfred Silbermann bekannt gemacht.

Er lebte dann mit seiner Mutter in Buenos Aires (Argentinien), kehrte aber später nach Europa zurück. Es ist bekannt, dass er 2005 im Alter von 90 Jahren in Rom lebte. Wann er gestorben ist, ist nicht bekannt.


Biografische Zusammenstellung

AG Spurensuche - Ev. Kirchengemeinde Schlachtensee