Menasche Steinhardt

Verlegeort
Ackerstr. 167
Bezirk/Ortsteil
Mitte
Verlegedatum
30. November 2013
Geboren
08. Januar 1906
Beruf
Kaufmann
Verhaftet
1942 in Mechelen / Malines
Deportation
am 10. Oktober 1942 nach Buchenwald
Ermordet
23. März 1945 in Buchenwald
  • Fotografie von Menasche Steinhardt.

    Fotografie von Menasche Steinhardt.

  • Fotografie von Menasche Steinhardt.

    Fotografie von Menasche Steinhardt. Fotorechte: Familienarchiv.

  • Fotografie der Hochzeit von Menasche Steinhardt und Edith in Berlin, 1935.

    Fotografie der Hochzeit von Menasche Steinhardt und Edith in Berlin, 1935. Fotorechte: Familienarchiv.

  • Fotografie von Menasches Frau Edith und dem gemeinsamen Sohn Harry, Januar 1939

    Fotografie von Menasches Frau Edith und dem gemeinsamen Sohn Harry, Januar 1939. Fotorechte: Familienarchiv.

  • Fotografie des Sohnes Harry.

    Fotografie des Sohnes Harry, um September 1939. Fotorechte: Familienarchiv.

  • Stolperstein für Menasche Steinhardt.

    Stolperstein für Menasche Steinhardt. Fotorechte: OTFW.

  • Fotografie der Hochzeit von Menasche Steinhardt und Edith in Berlin, 1935.

    Fotografie der Hochzeit von Menasche Steinhardt und Edith in Berlin, 1935.

Menasche Steinhardt wurde am 8. Januar 1906 in Tarnobrzeg in Polen geboren. Er lebte vor 1938 in der Ackerstr. 167 in Berlin Mitte. Von Beruf war er Kaufmann. 1938 floh er nach Belgien. Die Flucht war wahrscheinlich ausgelöst durch die drohende Abschiebung im Rahmen der sogenannten Polenaktion. Unbekannt bleibt der Verlauf der Flucht und sein Schicksal bis 1942. 1942 war er in Mechelen/Mecheln inhaftiert. Am 10. Oktober 1942 wurde er mit dem 12. Transport von Mechelen nach Buchenwald deportiert und dort kurz vor Kriegsende am 23. März 1945 ermordet.

Menasche Steinhardt wurde am 8. Januar 1906 in Tarnobrzeg in Polen geboren. Er lebte vor 1938 in der Ackerstr. 167 in Berlin Mitte. Von Beruf war er Kaufmann. 1938 floh er nach Belgien. Die Flucht war wahrscheinlich ausgelöst durch die drohende Abschiebung im Rahmen der sogenannten Polenaktion. Unbekannt bleibt der Verlauf der Flucht und sein Schicksal bis 1942. 1942 war er in Mechelen/Mecheln inhaftiert. Am 10. Oktober 1942 wurde er mit dem 12. Transport von Mechelen nach Buchenwald deportiert und dort kurz vor Kriegsende am 23. März 1945 ermordet.