Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Aktuelles & Termine Archiv

Stadtspaziergang mit Dr. Petra T. Fritsche
Wir sehen die Architektur der – vorigen – Jahrhundertwende und erinnern uns an berühmte Bewohner: Widerstandskämpfer der Roten Kapelle sowie Schriftsteller und bildende Künstler.
Der Spaziergang führt ebenfalls durch die Stierstraße, in der 57 Stolpersteine und eine Stolperschwelle liegen. Hier erzähle ich von den Menschen, die fliehen oder untertauchen konnten und von denen, die deportiert und ermordet wurden.

Spaziergang zu Stolpersteinen und Gedenkorten
durch Pankow-Niederschönhausen

Termin: Sonnabend, 01. Oktober 2016

Treffpunkt: 14.00 Uhr
Friedenskirche Niederschönhausen, Ossietzkyplatz
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Anmeldung nicht erforderlich

Dieser Spaziergang führt zu neuen Stolpersteinen in der Dietzgenstraße, weiter durch Niederschönhausen zu Gedenktafeln, einem Grabstein, dann zum Latteplatz und über die Kuckhoffstraße zu Stolpersteinen in der Treskowstraße.

Vom 22. bis 24. September 2016 verlegt Gunter Demnig in verschiedenen Berliner Bezirken neue Stolpersteine.

In diesem Jahr organisiert die Koordinierungsstelle Stolpersteine zum ersten Mal Stolperstein-Kiezspaziergänge in den Sommermonaten. Diese werden jeweils am ersten Wochenende im Juli, August und September stattfinden.

September

am Mittwoch, 11. Mai 2016 um 19:00

Die Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin lädt Sie zu einem Gespräch zwischen Gunter Demnig und Leonie Baumann (Rektorin der Weißensee Kunsthochschule Berlin und ehemalige Geschäftsführerin der nGbK) am Mittwoch, den 11. Mai 2016 um 19:00 Uhr in die Räume der nGbK ein. Die Moderation übernimmt Dr. Christine Fischer-Defoy, Vorsitzende des Aktiven Museums Faschismus und Widerstand in Berlin e.V.

am Donnerstag, 21. April 2016

Am 21. April verlegt Gunter Demnig in Berlin Mitte und Tempelhof-Schöneberg Stolpersteine.
Unter anderem auch am Alexanderplatz Stolpersteine für fünf Männer ohne festen Wohnsitz, die die Nationalsozialisten als "Asoziale" verfolgten. In Berlin sind dies die ersten Stolpersteine für Menschen, die als "asozial" stigmatisiert und ermordet wurden.

Für Donnerstag den 15. Oktober ruft die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Köpenick e.V. zum Putzen der Stolpersteine in Treptow und Köpenick auf. Über die Orte der Stolpersteine können Sie sich hier informieren:

Am Donnerstag, den 1. Oktober lädt die Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin zur Präsentation ihres Pädagogischen Begleitmaterials ab 17.30 Uhr in die Gedenkstätte Deutscher Widerstand in der Stauffenbergstr. 13-14.

Zur historischen Einordnung der Verlegung von Stolpersteinen vor dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus wird Frau Dr. Willems am 18. Juni 2015 um 18 Uhr in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand den Vortrag "Die Verelendung der Berliner Juden vor der Deportation: Wohnungslosigkeit infolge des Hauptstadtbaus unter Albert Speer am Beispiel des Erinnerungsorts Schiffbauerdamm" halten.

Bundestagsfraktionen stiften 10 Stolpersteine vor dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus in Erinnerung an die jüdischen Mieterinnen und Mieter des damaligen Gebäudes Schiffbauerdamm 29
Am Dienstag, den 9. Juni 2015 um 13 Uhr wird der Kölner Künstler Gunter Demnig zehn Stolpersteine am Marie-Elisabeth-Lüders-Haus verlegen. Diese erinnern an die jüdischen Mieterinnen und Mieter des damaligen Gebäudes Schiffbauerdamm 29, an dessen Standort heute mit dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus das Informations- und Dienstleistungszentrum des Parlaments steht.

Seiten