Arkadi Maslow geb. Isaak Jefimowitsch Tschemerinski

Verlegeort
Andreasberger Str. 9
Bezirk/Ortsteil
Britz
Verlegedatum
18. Februar 2022
Geboren
09. März 1891
Flucht
1933 Frankreich, Kuba
Ermordet
21. November 1941 in Kuba

Arkadi Maslow (1891–1941) wurde als Isaak Jefimowitsch Tschemerinski in der Ukraine geboren und wuchs in Deutschland auf. Als Jugendlicher war er Konzertpianist und bereiste die Welt, bevor er ein Studium der Naturwissenschaften begann. Beim Eintritt in die Kommunistische Partei nahm er das Pseudonym Maslow an. Zusammen mit Ruth Fischer kam er 1924 an die Parteispitze, wurde aber 1926 aus der KPD ausgeschlossen. 1933 floh er mit Ruth Fischer, die seine Lebensgefährtin war, nach Paris. Wegen seiner sowjetischen Staatsangehörigkeit konnte er nicht mit ihr nach New York ausreisen. 1940 gelangte er nach Kuba. Fischer konnte schließlich ein US-Visum für ihn bekommen, aber bevor Maslow Kuba verlassen konnte, wurde er im November 1941 auf der Straße in Havanna tot aufgefunden. Es wird von einem Mord der sowjetischen Geheimdienste ausgegangen.

Arkadi Maslow (1891–1941) wurde als Isaak Jefimowitsch Tschemerinski in der Ukraine geboren und wuchs in Deutschland auf. Als Jugendlicher war er Konzertpianist und bereiste die Welt, bevor er ein Studium der Naturwissenschaften begann. Beim Eintritt in die Kommunistische Partei nahm er das Pseudonym Maslow an. Zusammen mit Ruth Fischer kam er 1924 an die Parteispitze, wurde aber 1926 aus der KPD ausgeschlossen. 1933 floh er mit Ruth Fischer, die seine Lebensgefährtin war, nach Paris. Wegen seiner sowjetischen Staatsangehörigkeit konnte er nicht mit ihr nach New York ausreisen. 1940 gelangte er nach Kuba. Fischer konnte schließlich ein US-Visum für ihn bekommen, aber bevor Maslow Kuba verlassen konnte, wurde er im November 1941 auf der Straße in Havanna tot aufgefunden. Es wird von einem Mord der sowjetischen Geheimdienste ausgegangen.