Julius Heimannsohn

Verlegeort
Baseler Str. 27
Historischer Name
Karlstraße 110
Bezirk/Ortsteil
Lichterfelde
Verlegedatum
01. Dezember 2005
Geboren
27. Dezember 1862
Beruf
Kaufmann
Deportation
am 14. September 1942 nach Theresienstadt
Tot
03. Oktober 1942 in Theresienstadt
  • Stolperstein für Julius Heimannsohn.
    Stolperstein für Julius Heimannsohn. Foto: OTFW.

    Stolperstein für Julius Heimannsohn. Foto: OTFW.

Julius Heimannsohn war von Beruf Kaufmann, wohnte 1931 in Halensee am Kurfürstendamm 132a, 1939 dort in der Johann-Georg-Str. 6. Ende 1941 wird sein Haus- und Grundbesitz zugunsten des Deutschen Reichs eingezogen und er und seine Frau nach Lichterfelde-West in die Baseler Str. 27 zwangseingewiesen. Die Baseler Str. 27 war Eigentum von Alex Seelig, bei dem auch dessen Tochter und Ehemann bereits wohnten (siehe dort).<br />
<br />
Julius Heimannsohn und seine Frau Berta, geb. Lindemann erhalten ihre Zustellungsurkunden in der Artilleriestr. 31 in Mitte.

Julius Heimannsohn war von Beruf Kaufmann, wohnte 1931 in Halensee am Kurfürstendamm 132a, 1939 dort in der Johann-Georg-Str. 6. Ende 1941 wird sein Haus- und Grundbesitz zugunsten des Deutschen Reichs eingezogen und er und seine Frau nach Lichterfelde-West in die Baseler Str. 27 zwangseingewiesen. Die Baseler Str. 27 war Eigentum von Alex Seelig, bei dem auch dessen Tochter und Ehemann bereits wohnten (siehe dort).

Julius Heimannsohn und seine Frau Berta, geb. Lindemann erhalten ihre Zustellungsurkunden in der Artilleriestr. 31 in Mitte.