Cäcilie Lippmann

Verlegeort
Bayerische Straße 12
Bezirk/Ortsteil
Wilmersdorf
Verlegedatum
19. Mai 2015
Geboren
24. Mai 1877
Deportation
am 28. März 1942 nach Piaski
Ermordet
in Piaski
  • Stolperstein für  Cäcilie Lippmann Foto: OTFW.
    Stolperstein für Cäcilie Lippmann Foto: OTFW.

    Stolperstein für Cäcilie Lippmann Foto: OTFW.

Cäcilie Lippmann wurde am 24. Mai 1877 in Pinne (Pniewy) geboren. Sie war unverheiratet.<br />
<br />
Über Cäcilie Lippmann sind nur wenige Tatsachen aktenkundig. Ein Bruder, Max Lippmann, geboren am 3. September 1889, hat im März 1939 Deutschland verlassen und ist seit 1949 britischer Bürger. Er hat nach dem Krieg Nachforschungen nach seiner Schwester angestellt, u. a. beim Entschädigungsamt Berlin.<br />
<br />
Es ist nur bekannt, dass Cäcilie Lippmann unter dem Aktenzeichen XI/7607 am 28. März 1942 nach Piaski ins Ghetto deportiert wurde, zur Deportation musste sie sich im Sammellager in der Levetzowstraße in Berlin-Moabit, einer missbrauchten Synagoge, einfinden. Sie ist in Polen nach der Deportation ermordet worden, Ort und Datum sind unbekannt.

Cäcilie Lippmann wurde am 24. Mai 1877 in Pinne (Pniewy) geboren. Sie war unverheiratet.

Über Cäcilie Lippmann sind nur wenige Tatsachen aktenkundig. Ein Bruder, Max Lippmann, geboren am 3. September 1889, hat im März 1939 Deutschland verlassen und ist seit 1949 britischer Bürger. Er hat nach dem Krieg Nachforschungen nach seiner Schwester angestellt, u. a. beim Entschädigungsamt Berlin.

Es ist nur bekannt, dass Cäcilie Lippmann unter dem Aktenzeichen XI/7607 am 28. März 1942 nach Piaski ins Ghetto deportiert wurde, zur Deportation musste sie sich im Sammellager in der Levetzowstraße in Berlin-Moabit, einer missbrauchten Synagoge, einfinden. Sie ist in Polen nach der Deportation ermordet worden, Ort und Datum sind unbekannt.