Traute Schwersenz geb. Mendel

Verlegeort
Belziger Str. 37
Bezirk/Ortsteil
Schöneberg
Verlegedatum
26. März 2010
Geboren
04. Februar 1911
Zwangsarbeit
Arbeiterin (Osram)
Deportation
am 03. Februar 1943 nach Auschwitz
Ermordet
in Auschwitz
  • Stolperstein für Traute Schwersenz. Copyright: MTS
    Stolperstein für Traute Schwersenz. Copyright: MTS

    Stolperstein für Traute Schwersenz. Copyright: MTS

  • Traute Schwersenz. Copyright: Eva Wiesenberg
    Traute Schwersenz. Copyright: Eva Wiesenberg

    Traute Schwersenz. Copyright: Eva Wiesenberg

Traute Schwersenz wurde am 4. Februar 1911 in Berlin geboren. Benno Mendel und Ella Elsbeth, geb. Fleischer, waren die Eltern. <br />
<br />
Traute heiratete Max Schwersenz (s. dort), mit dem sie einen Sohn, Denny (s. dort), hatte. Die Familie wohnte mit Trautes Mutter Ella Elsbeth Mendel seit 1937 in einer 2-Zimmer-Wohnung in der Belziger Straße 37 im Hinterhaus (Gartenhaus) in Berlin-Schöneberg. Dort blieben sie auch, nachdem ihre Mutter im April 1941 in die USA emigriert war. Ob Traute Schwersenz mit ihrem Mann und dem kleinen Sohn versuchte, ihrer Mutter in die USA zu folgen und dies scheiterte, wissen wir nicht. Nach dem Auszug der Mutter vermietete die Familie ein Zimmer mit Küchenbenutzung an die „Arierin“ Klara Bernhard, geborene Thrams. Traute Schwersenz musste in den 1940er Jahren bei Osram Zwangsarbeit leisten.<br />
<br />
Am 3. Februar 1943 wurde Traute Schwersenz mit ihrem Mann und ihrem Sohn Denny im Zuge einer Verhaftungswelle zusammen mit weiteren Nachbarn aus der Belziger Straße 37 und 39 nach Auschwitz deportiert. Während ihr Mann bei der „Selektion“ gleich nach der Ankunft offenbar als arbeitsfähiger Häftling ausgesondert wurde, wurden Traute Schwersenz und ihr kleiner Sohn vermutlich sofort im Gas getötet.<br />
<br />
Ihr Mann Max überlebte den Holocaust. Er starb am 5. November 1989.

Traute Schwersenz wurde am 4. Februar 1911 in Berlin geboren. Benno Mendel und Ella Elsbeth, geb. Fleischer, waren die Eltern.

Traute heiratete Max Schwersenz (s. dort), mit dem sie einen Sohn, Denny (s. dort), hatte. Die Familie wohnte mit Trautes Mutter Ella Elsbeth Mendel seit 1937 in einer 2-Zimmer-Wohnung in der Belziger Straße 37 im Hinterhaus (Gartenhaus) in Berlin-Schöneberg. Dort blieben sie auch, nachdem ihre Mutter im April 1941 in die USA emigriert war. Ob Traute Schwersenz mit ihrem Mann und dem kleinen Sohn versuchte, ihrer Mutter in die USA zu folgen und dies scheiterte, wissen wir nicht. Nach dem Auszug der Mutter vermietete die Familie ein Zimmer mit Küchenbenutzung an die „Arierin“ Klara Bernhard, geborene Thrams. Traute Schwersenz musste in den 1940er Jahren bei Osram Zwangsarbeit leisten.

Am 3. Februar 1943 wurde Traute Schwersenz mit ihrem Mann und ihrem Sohn Denny im Zuge einer Verhaftungswelle zusammen mit weiteren Nachbarn aus der Belziger Straße 37 und 39 nach Auschwitz deportiert. Während ihr Mann bei der „Selektion“ gleich nach der Ankunft offenbar als arbeitsfähiger Häftling ausgesondert wurde, wurden Traute Schwersenz und ihr kleiner Sohn vermutlich sofort im Gas getötet.

Ihr Mann Max überlebte den Holocaust. Er starb am 5. November 1989.