Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Helmut Marchand

Stolperstein für Helmut Marchand. Copyright: MTS
VERLEGEORT
Crellestr. 6

BEZIRK/ORTSTEIL
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
VERLEGEDATUM
März 2008

GEBOREN
14.06.1924 in Berlin
ZWANGSARBEIT
Zimmermann
bei
DEPORTATION
am 18.10.1941 nach Łódź / Litzmannstadt
WEITERE DEPORTATION
am 04.05.1942 nach Chełmno / Kulmhof
ERMORDET
in Chełmno / Kulmhof

Helmut Marchand wurde am 14.Juni 1924 als Sohn von Gertrud Marchand (s. dort), geb. Levy, in Berlin geboren. Den vollständigen Namen und den Beruf seines Vaters kennen wir nicht.

Er wohnte zusammen mit seiner Mutter seit 1936 in der damaligen Bahnstr. 6 (heute: Crellestraße) in Berlin-Schöneberg.

Am 18. Oktober 1941 erfolgte die Deportation des 17-Jährigen mit dem ersten Deportationszug, der von Berlin abfuhr, nach Łódź, gemeinsam mit seiner Mutter.

Im Ghetto arbeitete er als Zimmermann und wohnte in der Reiterstraße 13 in der Wohnung 42. Sein Todesdatum ist nicht bekannt.


Biografische Zusammenstellung

Dr. Anne Meckel auf der Grundlage wesentlicher Vorarbeiten von Hannelore Emmerich