Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Franz Streit

Stolperstein für Franz Streit. Copyright: MTS
VERLEGEORT
Taunusstr. 4

BEZIRK/ORTSTEIL
Tempelhof-Schöneberg – Friedenau
VERLEGEDATUM
März 2008

GEBOREN
14.10.1898 in Gramelow
BERUF
Fernmeldetechniker
HINGERICHTET
22.01.1945 in Brandenburg-Görden

Franz Streit wurde am 14. Oktober 1898 in Gramelow, Kreis Stargard in Mecklenburg, geboren. Er arbeitete als Landarbeiter und als Sattler. In Berlin wohnte er bis November 1943 in Halensee, dann in Friedenau, Taunusstr. 4. Seit 1929 war er Mitglied der KPD und als Fernmeldetechniker bei der Firma Mix und Genest in Berlin-Grunewald tätig. Er arbeitete im Widerstand in Demmin und Berlin. Franz Streit unterstützte und beherbergte jüdische Bürger. Im Herbst 1943 begann seine Zusammenarbeit mit Gustav Wegener von der Saefkow-Jacob-Bästlein-Organisation. Er überließ diesem eine Schreibmaschine für die illegale Arbeit. Am 20.7.1944 wurde Franz Streit verhaftet, am 13.12.1944 vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und im Zuchthaus Brandenburg-Görden hingerichtet.


Biografische Zusammenstellung

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten