Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Richard Freudenfels

Richard Freudenfels. Copyright: Yad Vashem
Stolperstein für Richard Freudenfels. Copyright: MTS
VERLEGEORT
Hilbertstr. 1-2

BEZIRK/ORTSTEIL
Tempelhof-Schöneberg – Lichtenrade
VERLEGEDATUM
21.03.2007

GEBOREN
18.12.1879 in Dresden
BERUF
Kaufmann
DEPORTATION
am 27.11.1941 nach Riga
ERMORDET
30.11.1941 in Riga

Richard Freudenfels wurde am 18. Dezember 1879 in Dresden geboren. Um die Jahrhundertwende zog er von Dresden nach Berlin und heiratete hier 1907 die am 6. Mai 1883 geborene Henriette Silbermann. Wenige Jahre später wurden seine beiden Kinder Charlotte (1910) und Herbert (1913) geboren.

Die Familie lebte seit 1911 in der Hilbertstraße 2 in Lichtenrade. Richard Freudenfels betrieb hier, zunächst in der Bahnhofstraße, dann direkt neben seinem Wohnhaus, ein Textilwarengeschäft. 1929 eröffnete er eine zweite Filiale in Marienfelde in der Berliner Straße 10 (heute: Marienfelder Allee 30).

Die Nationalsozialisten zwangen ihn, seine Geschäfte zu verkaufen. Beide Kinder waren schon 1933 und 1934 nach Palästina ausgewandert. Nachdem seine Frau Henriette am 9. Januar 1938 gestorben war, heiratete er ihre Schwester Dorothea (s. dort), um mit ihr ebenfalls auszuwandern. Der Plan misslang. Aus Lichtenrade vertrieben, wohnten die beiden zunächst in der Schöneberger Wexstraße. Ihr letzter Wohnsitz war in Wilmersdorf in der Düsseldorfer Straße 70.

Am 27. November 1941 wurden Richard und Dorothea Freudenfels mit dem „VII. Osttransport“ in das Ghetto von Riga deportiert. Dort wurden sie am 30. November 1941 ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Friedmar Kemper