Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Erna Friedländer (geb. Seelig)

Stolperstein für Erna Friedländer. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Drakestr. 47

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Lichterfelde
VERLEGEDATUM
01.12.2005

GEBOREN
08.04.1902 in Berlin
DEPORTATION
am 04.03.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Tochter von Alex Seelig, Ehefrau von Kurt Julius Friedländer, siehe dort.

In der Vermögenserklärung vom März 1943 ist die letzte Berufsangabe von Erna Friedländer: Arbeiterin bei Dr. Georg Seibt AG, Schöneberg, Akazienstr. 28. Der Lohn in Höhe von ca. 18,-- RM weist darauf hin, dass es sich um Zwangsarbeit gehandelt hat.

Das Ehepaar Friedländer wohnte in dem Haus von Dr. Arnstein, der bereits 1942 nach Theresienstadt deportiert worden war (siehe dort). Mittlerweile war das Haus arisiert worden und gehörte inzwischen dem Bäcker Storch.


Biografische Zusammenstellung

Initiative Steglitz