Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Edith Braun (geb. Brach)

Edith Braun © OTFW
VERLEGEORT
Hartmannstr. 35

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Lichterfelde
VERLEGEDATUM
15.05.2006

GEBOREN
29.01.1891 in Berlin
BERUF
Sängerin
DEPORTATION
am 05.06.1942 nach Theresienstadt
WEITERE DEPORTATION
am 09.09.1944 nach Auschwitz
ERMORDET
November 1944 in Auschwitz

Edith Braun war verheiratet mit Simon Braun, (*19.06.1880 in Krakau. Im Rahmen der Sonderaktion gegen Juden am 27./28.05.1942 Verhaftung und Ermordung in Sachsenhausen).

Die Adressangabe in der Hartmannstr. lautet bei Brach. Es ist zu vermuten, dass es sich um die Mutter von Edith Braun handelte, die ebenfalls deportiert wurde. Zum Zeitpunkt der Stolpersteinverlegung war diese Information noch nicht bekannt, deshalb wurde kein Stolperstein für Frau Brach, geb. Nathan verlegt.

Aus der VZ 1939 geht hervor, dass der im Jahr 1918 geborene Gustav Braun mit in der Wohnung lebte. Dabei wird es sich wohl um den Sohn von Edith und Simon handeln. Im Testament ihrer Mutter, das sich in ihrer Vermögensakte befindet, werden ihre weiteren Familienmitglieder genannt: Mutter Marianne Brach (deportiert am 14.09.42), Vater Kursmakler Georg Brach (verstarb noch vor dem Krieg), Bruder Rechtsanwalt Max Brach, Schwester Frieda Friedländer, Käthe Goldschmidt, Kaufmann Otto Ernst Brach und Kaufmann Willy Brach (mit den Kindern Walter und Irma Brach).


Abweichende Angabe zum Geburtsdatum: 28.01.1891

Biografische Zusammenstellung

Stolperstein-Initiative Steglitz