Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Erich Korepka

Stolperstein für Erich Korepka. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Eichborndamm 238

BEZIRK/ORTSTEIL
Reinickendorf – Wittenau
VERLEGEDATUM
04.05.2004

GEBOREN
23.08.1941 in Berlin
ERMORDET
04.05.1943 in Berlin-Hermsdorf, "Nervenklink Wiesengrund"

Erich Korepka wurde am 23. August 1941 in Berlin geboren. Wie sein Zwillingsbruder, der bereits
wenige Wochen nach der Geburt starb, war er als Frühchen auf die Welt gekommen. Erichs Mutter war nicht verheiratet, sie arbeitete als Kellnerin in einer Bahnhofswirtschaft. Da die Mutter den schwachen, pflegebedürftigen Säugling nicht bei sich behalten konnte, kam Erich zunächst in das Waisenhaus in Berlin-Kreuzberg. Er hatte gesundheitliche Probleme, vermutlich spielten durch die Frühgeburt bedingte Krankheiten, die zudem nicht immer rechtzeitig diagnostiziert wurden, dabei eine Rolle. Erich Korepka wurde wiederholt auf verschiedene Kinderkrankenstationen verlegt, zuletzt in die Nervenklinik für Kinder „Wiesengrund“ in Berlin-Reinickendorf Eine Besserung seines Gesundheitszustandes trat nicht ein. Anfang März 1943 wurden alle diagnostischen und therapeutischen Bemühungen für Erich eingestellt. Am 13. März 1943 wurde er dem sogenannten „Reichsausschuss zur Erfassung erb- und anlagebedingter schwerer Leiden“ zur Begutachtung gemeldet. Da seine Entwicklungsaussichten negativ beurteilt wurden, ermächtigte der Reichausschuss die Ärzte der Kinderfachabteilung im „Wiesengrund“, Erich zu ermorden.
Von den Ärzten wurde der als „lebensunwert“ abqualifizierte Junge daraufhin für schmerzhafte
Medikamentenversuche missbraucht. Am 4. Mai 1943 starb Erich Korepka, noch keine drei Jahre
alt, in der Klinik „Wiesengrund“ – laut Sterbeurkunde „im Zuge allgemeiner Abzehrung“.


Biografische Zusammenstellung

Thomas Beddies