Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Selma Latte (geb. Noah)

Stolperstein für Selma Latte. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Falkentaler Steig 16

BEZIRK/ORTSTEIL
Reinickendorf – Hermsdorf
VERLEGEDATUM
07.06.2005

GEBOREN
21.06.1878 in Moschin (Posen) / Mosina
DEPORTATION
am 13.01.1943 nach Theresienstadt
ERMORDET
16.07.1943 in Theresienstadt

Paul Latte wurde am 2. Oktober 1878 in Bromberg (heute: Bydgoszcz/Polen) in der Provinz Posen geboren, seine Frau Selma kam am 21. Juni 1878 in Moschin, ebenfalls in der Provinz Posen, als Tochter der Eheleute Nathan und Flora Noah zur Welt..

Paul Latte war Flaschenhändler in Berlin-Pankow in der Buchholzer Str. 23–31. Hier stellte er einen Teil seines Fabrikgeländes für eine Ausbildungswerkstätte für junge jüdische Menschen zur Verfügung, die sich als Handwerker für eine Auswanderung nach Palästina oder den USA bewerben wollten. 1938 wurde der Betrieb von Paul Latte enteignet.

Die Familie Latte – das waren Paul, seine Schwester Henriette Willhelm, seine Frau Selma, deren Schwestern Regina und Rosa Noah (s. dort) und die Ehemänner der Schwestern, die Brüder Ephraim und Adolf Broh (s. dort) – wurden in das sogenannter Hermsdorfer Judenhaus in der Albrechtstr. 10 eingewiesen.

Von hier aus wurden Paul und Selma Latte am 13. Januar 1943 mit weiteren 98 Personen nach Theresienstadt deportiert. Paul Latte verstarb dort am 24. Januar 1943, Selma Latte am 16. Juli 1943.


Biografische Zusammenstellung

AG Stolpersteine Reinickendorf