Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Rosa Heimann (geb. Amfeld)

Rosa Heimann © OTFW
VERLEGEORT
Markgrafenstr. 64

BEZIRK/ORTSTEIL
Reinickendorf – Frohnau
VERLEGEDATUM
16.07.2007

GEBOREN
12.02.1870 in Bad Polzin (Pommern) / Połczyn-Zdrój
ERMORDET
01.01.1942 in Berlin, Judenhaus Falkentaler Steig 16

Rosa Heimann, geb. Arnfeld, verw. Scheer, wurde am 12. Februar 1870 in Bad Polzin in Pommern (heute: Połczyn-Zdrój / Polen) geboren.

In erster Ehe war sie mit dem Kaufmann Louis Scheer verheiratet, der am 20. Februar 1922 verstarb und auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee seine letzte Ruhe fand.

Als zwei Jahre später auch ihre ältere Schwester Clara, Ehefrau des Kaufmannes David Heimann, mit 57 Jahren starb, heiratete Rosa Heimann daraufhin ihren verwitweten Schwager, um ihm den Haushalt zu führen.

Die zwangsweise Räumung ihres Hauses in der Markgrafenstraße 64 in Berlin-Frohnau und der Umzug in das Judenhaus im Falkentaler Steig 16 in Berlin-Hermsdorf haben ihre Kräfte so erschöpft, dass sie am 1. Januar 1942 mit 72 Jahren verstarb.

Rosa Heimann wurde auf dem Jüdischen Friedhof in Weißensee neben ihrem ersten Ehemann bestattet.


Biografische Zusammenstellung

AG Stolpersteine Reinickendorf