Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Paul Voß

Fotografie von Paul Voß. Fotorechte: GDW.
Stolperstein für Paul Voß © Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin
VERLEGEORT
Ritterstr. 33

BEZIRK/ORTSTEIL
Friedrichshain-Kreuzberg – Kreuzberg

GEBOREN
30.04.1885
TOT
24.07.1942 in der Haftanstalt Sonnenburg / Słońsk

Paul Voß, von Beruf Lithograph und Umdrucker gehört der SPD, 1916 der USPD. Während seiner Zeit als Soldat im Baltikum schliesst er sich der Lettischen KP an und wird 1921 Mitglied der KPD, 1926 bis 1929 Mitglied der KPdSU. Nach 1933 zusammen mit seiner Frau Milda illegale Arbeit im Unterbezirk Berlin-Südost. Er wird am 5. November 1937 verhaftet und im Oktober 1938 durch den 2. Senat des Volksgerichtshofes zu fünf Jahren Haft verurteilt. Er stirbt während der Haft im Zuchthaus Sonnenburg.


Biografische Zusammenstellung

Gedenkstätte Deutscher Widerstand