Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Käte Wiener (geb. Eckstein)

Stolperstein für Käte Wiener. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Johann-Georg-Str. 20

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
29.03.2008

GEBOREN
23.03.1901 in Breslau (Schlesien) / Wrocław
FLUCHT
1939 Flucht nach Frankreich
DEPORTATION
am 25.09.1942 von Internierungslager Drancy nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Käte Wiener geb. Eckstein wurde am 23. März 1901 in Breslau (Schlesien) geboren. Ihre Eltern hießen Max und Rosa. Sie war verheiratet mit Franz Wiener und hatte zwei Kinder, denen es rechtzeitig geladen, der Judenverfolgung in Deutschland zu entkommen.
Im Meldeverzeichnis der Volkszählung vom 17.5.1939 trug die Staatspolizei bei ihr den Vermerk ein: “verzogen 1939“. Offenbar wussten die Behörden damals nicht, dass sie im letzten Augenblick zusammen mit ihrem Mann Franz nach Monaco geflüchtet war und sich somit der Erfassung wie auch der späteren Deportation entzogen hatte. Nach Monaco fanden Wieners Unterkunft in Lyon. Dort wurden sie jedoch nach der Besetzung Frankreichs gefasst und zum Internierungslager Drancy in der Nähe von Paris geschafft. Von dort ist Käte Wiener dann an 25. September 1942 nach Auschwitz deportiert worden, wo sie ermordet wurde.
Der Sohn Sohn Tzvi Wiener, der aus Berlin nach Palästina geflüchtet war und sich in Israel Viner schrieb, hat 1973 zum Gedenken an seine Mutter in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem ein Erinnerungsblatt hinterlegt.
Text:


Biografische Zusammenstellung

Helmut Lölhöffel (Stolpersteine-Initiative Charlottenburg Wilmersdorf)