Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Margarete Knopf (geb. Löwenberg)

Stolperstein von Margarete Knopf
Stolperstein für Margarete Knopf. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Giesebrechtstr. 10

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
08.05.2011

GEBOREN
24.10.1884 in Berlin
FLUCHT IN DEN TOD
15.08.1942 in Berlin

Margarete Knopf, geb. Löwenberg, wurde am 24 Oktober 1884 in Berlin geboren, Sie war mit
Paul Knopf, geb. am 17. August 1875 in Treuenbrietzen, verheiratet.

Paul Knopf war Kaufmann. Die Knopfs hatten zwei Söhne, Hans und Peter. Sie bewohnten seit mindestens 1930 eine 5-Zimmer-Wohnung mit Zentralheizung und Bad in der Giesebrechtstraße 10. Womit Paul genau sein Geld verdiente, ist nicht bekannt, aber er muss recht wohlhabend gewesen sein. Die Höhe seines Gesamtvermögens betrug 75 000,00 Reichsmark. Zusätzlich war er Nacherbe je eines Grundstücks in Buchholz, Wittenau und Karlshorst.

1942 hatten die Knopfs – vermutlich, um zu überleben – je ein Zimmer untervermietet an Elias Lehmann, Minna Hirschfeld und eine Ungarin namens Feintner. Selber blieben ihnen zwei Zimmer. Die beiden Söhne waren rechtzeitig nach New York ausgewandert. Paul musste eine Judenvermögensabgabe von 39 000 Mark leisten.

Margarete wählte die Flucht in den Tod. Sie nahm sich am 15. August 1942 das Leben. Am selben Tag wurde Paul von den Häschern der Gestapo verhaftet und zum Transport nach Riga gebracht. Er konnte seine Frau nicht einmal mehr beerdigen. Insgesamt 1004 Menschen wurden in den Zug gepfercht. Paul gab dort an, ledig zu sein. Drei Tage später, am 18. August 1942, kam der Zug in Riga an. Sofort nach Ankunft, am Tag nach seinem 67. Geburtstag, wurde Paul ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Monika Herz

Weitere Quellen

Deportationsliste Nr. 555, Sybelstr. 42