Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Franz Wiener

Foto:B.Plewa
VERLEGEORT
Johann-Georg-Str. 20

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
29.03.2008

GEBOREN
10.11.1895 in Liegnitz (Schlesien) / Legnica
FLUCHT
1939 Flucht nach Frankreich
DEPORTATION
am 25.09.1942 von Drancy, Internierungslager nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Franz Wiener, der nach Auskunft seines Sohnes auch Meir hieß, wurde am 10. November 1895 in Liegnitz (Schlesien) geboren. Seine Eltern hießen Paul und Jenny. Franz Wiener war Inhaber einer Druckerei mit Verlag und war mit Käte Eckstein aus Breslau verheiratet. Sie hatten einen Sohn und eine Tochter. Alle zusammen wohnten in der Johann-Georg-Straße 20.
Sowohl er als auch die beiden Kinder, die offenkundig zu dieser Zeit schon geflüchtet waren, standen allerdings nicht im Meldeverzeichnis der Volkszählung vom 17.5.1939, sondern nur die Mutter. Um diese Zeit müssen die Eltern nach Monaco geflüchtet sein, von wo aus sie in Lyon Unterschlupf fanden. Jedoch wurden sie dort verhaftet und in das Durchganglager Drancy gesperrt, wo die meisten in Frankreich erwischten Juden aus Deutschland interniert waren. Am 25. September 1942 wurden sie aus Drancy bei Paris nach Auschwitz in Polen deportiert.
Der Sohn, der in Israel lebte und mit dem Namen Tzvi Viner unterschrieb, hat 1973 in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem für seinen Vater ein Gedenkblatt angelegt. 1976 tat dies auch die Tochter Marion Cohen, die in Haifa wohnte.


Biografische Zusammenstellung

Helmut Lölhöffel (Stolpersteine-Initiative Charlottenburg Wilmersdorf),