Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Helene Süssmann

Foto:J.Held
VERLEGEORT
Ahrweiler Str. 32

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
07.06.2011

GEBOREN
23.03.1884 in Zabrze (Schlesien)
DEPORTATION
am 29.01.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Helene Süssmann ist am 23. März 1884 in Zabrze/Hindenburg in Schlesien geboren. Sie war ledig und wohnte in Wilmersdorf in der Ahrweiler Straße 32, wurde allerdings gezwungen, in die Sächsische Straße 67 zu Cohn umzuziehen.

Am 1.10.1942 musste sie sich auf ihre Deportation vorbereiten und gab eine „Vermögenserklärung“ ab, in die sie geringe Werte eintrug, da sie nichts mehr besaß. Das Inventar wurde auf 195 Reichsmark geschätzt, am 18.5.1943 wurde es geräumt.

Deportiert wurde Helene Süssmann am 29. Januar 1943 mit 1000 Menschen, davon 928 aus Berlin, in einem von 60 Wagen 3. Klasse vom Güterbahnhof Moabit ins 570 Kilometer entfernte Auschwitz. Von ihr sind keine Spuren vorhanden, vermutlich wurde sie dort ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf