Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Michael Hachnochi

Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf
VERLEGEORT
Kurfürstendamm 99

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Halensee
VERLEGEDATUM
24.09.2008

GEBOREN
1902 in Berlin
BERUF
Kaufmann
FLUCHT
Flucht nach Frankreich
DEPORTATION
im Jahre 1942 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Michael Hachnochi, dessen Vorname auch mit Mischa oder Moshe angegeben wird, ist 1902 in Berlin geboren. Das Geburtsdatum ist nicht bekannt. Die Eltern waren Leibel, der sich auch Leo oder Leon nannte, und Ester Hachnochi, die Eigentümer des Hauses Kurfürstendamm 99 waren. Der Vater, ein Fabrikbesitzer, ist 1932 gestorben, danach war seine Witwe eingetragen und ab 1934 eine Grundstücksgesellschaft mbH.

Als Beruf Michaels wurde meistens Kaufmann genannt, sein Neffe Arie Hachnochi will allerdings wissen, der Onkel sei Cellist gewesen. Tatsächlich stand im Adressbuch auch „Musiker“. Im Adressbuch 1931 war er mit der Anschrift Kurfürstendamm 99 eingetragen, 1934 allerdings nicht mehr. Also ist er wohl 1933 bald nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten geflüchtet. Als Wohnsitz wurde Paris angegeben.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf

Weitere Quellen

Deportationschronologie