Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Leopold Behrendt

Stolperstein Leopold Behrendt © OTFW
VERLEGEORT
Bredowstraße 49

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Moabit

GEBOREN
27.03.1885 in Jungen (Westpreußen) / Wiąg
BERUF
Kaufmann
ZWANGSARBEIT
bei
Fa. Kohlshorn, Niederschönhausen
DEPORTATION
am 14.11.1941 nach Minsk
ERMORDET
im Ghetto Minsk

Leopold Behrendt wurde am 27. März 1885 in Jungen in Westpreußen (heute Wiąg) geboren. Seine Frau Helene, geb. Richter kam am 15. Oktober 1894 in Filehne in Posen zur Welt. Sie heirateten am 17. Januar 1922 und hatten eine Tochter, die rechtzeitig nach Palästina auswanderte. Leopold Behrendt arbeitete als Kaufmann bei Dr. Kohlhorn in Niederschönhausen. Seine Frau, deren erlernter Beruf Stenotypistin war, hatte eine Tätigkeit als Arbeiterin bei der Firma Osram in der Helmholzstraße. Am 13. November 1941 wurde das Vermögen der Eheleute eingezogen. Einen Tag später, am 14. November 1941 verschleppte man sie mit dem 5. Osttransport nach Minsk. Sie haben die Deportation nicht überlebt.


Biografische Zusammenstellung

Bürgerverein Luisenstadt e. V.