Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Julius Mayer

Foto:A. Bukschat & C.Flegel
Julius Meyer mit seinem Enkel Werner (1929) Bild: Familienarchiv
VERLEGEORT
Prinzregentenstr. 6

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
22.05.2012

GEBOREN
23.09.1863 in Bodenheim
DEPORTATION
am 17.08.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
09.11.1942 in Theresienstadt

Irene Hasenberg-Butter und ihr Bruder Werner sind an der Prinzregentenstraße 6 aufgewachsen, wo auch ihre Großeltern Pauline und Julius Mayer lebten. Sie wohnten zusammen, bis ihre Eltern, John und Gertrude Hasenberg, geb. Mayer, vor der zunehmenden Judenverfolgung 1937 nach Holland flüchten mussten. „Ich hatte eine wunderbare Kindheit und habe liebevolle Erinnerungen an meine Großeltern“, erinnert sich Irene Butter. Doch nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich die Familie nicht wiedersehen können. Die Großeltern, der Vater und die Tante sowie deren Mann wurden Opfer der Nazi-Gewalt.

Julius Mayer wurde am 23. September 1863 in Bodenheim (bei Mainz) geboren und heiratete die am 16. Februar 1876 in Höchst (bei Frankfurt a. M.) geborene Pauline Ettinghausen. Sie hatten zwei Töchter: Alice (geboren am 11. Dezember 1902) und Gertrude (geboren am 28. Oktober 1903). Alice Mayer heiratete den aus Osnabrück stammenden Paul Ullendorf. Beide wurden am 9. Juli 1943 aus Amsterdam über Westerbork ins Vernichtungslager Sobibor in Ostpolen deportiert und dort umgebracht. Gertrude Mayer heiratete in Berlin den aus Neumünster stammenden John Hasenberg, mit dem sie zwei Kinder hatte: Werner (geboren am 20. Dezember 1928 in Berlin) und Irene (geboren am 11. Dezember 1930 in Berlin).

Julius Mayer war Besitzer der Julmay Bank in Berlin. Als die Nazis den Juden eigene Geschäfte verboten, wurde er enteignet und die Bank von einem Deutschen übernommen. Am 17. August 1942 wurden Julius und Pauline Mayer im Alter von 79 und 66 Jahren mit dem ersten großen Theresienstadt-Transport in das Ghetto nördlich von Prag deportiert. In dem Personenzug, der vom Güterbahnhof Moabit startete, saßen 997 Menschen. Von ihnen überlebten nur 16. Das Todesdatum von Pauline Mayer war der 19. Oktober 1942, Julius Mayer ist am 9. November 1942 ums Leben gebracht worden.

Die Familie ihres Sohnes John, die sich zunächst nach Amsterdam absetzen konnte, wurde nach der Besetzung Hollands von den Nazis über das holländische Durchgangslager Westerbork nach Bergen-Belsen (Niedersachsen) verschleppt. John Hasenberg starb am 23. Januar 1945 bei einer Zugfahrt von Bergen-Belsen in Richtung Schweiz. Gertrude und die Kinder überlebten das Grauen des Konzentrationslagers und emigrierten 1945/46 in die USA. Die Mutter starb 1988.

Werner Hasenberg hat zwei Kinder, John und Nicole, die mit ihren Familien in den USA leben. Irene Hasenberg-Butter, der wir diese Aufzeichnungen zu verdanken haben, heiratete Charles Butter. Ihr Sohn Noah lebt mit seiner Familie in den USA, die Tochter Ella in Israel.


Biografische Zusammenstellung

Irene Hasenberg-Butter