Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Jenny Mendelsohn (geb. Domnauer)

Stolpersteine für Margarete und Theodor Lipski, Leo und Alice Buttermilch, Ruth und Heinz Hermann Freudenthal und Jenny Mendelsohn © Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin
VERLEGEORT
Bochumer Str. 18

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Moabit
VERLEGEDATUM
September 2009

GEBOREN
05.07.1862 in Hohenstein / Olsztynek
DEPORTATION
am 27.07.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
20.08.1942 im Ghetto Theresienstadt

Jenny Mendelsohn wurde am 5. Juli 1862 in Hohenstein (heute Olsztynek in Polen) im Kreis Osterode in Ostpreußen als Jenny Domnauer geboren. Sie war verheiratet mit Georg Mendelsohn, der 1859 in Königsberg geboren wurde. Nach dem Umzug nach Berlin bewohnte das Ehepaar seit 1912 eine Wohnung in der Bochumer Str. 18 in Berlin-Moabit. Die Ehe blieb kinderlos. Ihr Mann Georg starb am 4. September 1937. Jenny hatte mehrere Geschwister und Nichten und Neffen, die aber bereits in unterschieliche Länder emigrieren waren, u. a. nach Palästina, Holland, Schweden und Australien, und so der älteren, nun alleinstehenden Frau nicht mehr helfen konnten Am 27. Juli 1942 wurde die 80jährige Jenny Mendelsohn mit dem 30. Alterstransport nach Theresienstadt deportiert. Die furchtbaren Lebensbedingungen des Ghettos überlebte sie nur etwa einen Monat.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteininitiativgruppe Berlin-Friedenau