Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Frieda Noah (geb. Loewenthal)

Frieda Noah © OTFW
VERLEGEORT
Rosenthaler Str. 42

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Mitte

GEBOREN
28.01.1879 in Budzin / Budzyń
DEPORTATION
am 05.09.1942 nach Riga
ERMORDET
im Ghetto Riga

Frieda Noah wurde am 28. Januar 1879 als Frieda Loewenthal in Budzin/Posen (heute Budzyń) geboren. Ihr Mann Samuel Noah stammte ebenfalls aus Posen. In der elterlichen Wohnung in der Rosenthaler Str. 42 in Berlin-Mitte wohnte noch ihr Sohn Walter, der 1906 in Berlin zur Welt kam, mit seiner Frau Ruth, geb. Meyersohn, und der kleinen Tochter Tana.

Samuel und Frieda Noah wurden am 5. September 1942 mit dem „19. Osttransport“ nach Riga deportiert. Samuel Noah verstarb dort noch im gleichen Monat. Seine Frau Frieda gilt als verschollen. Ihr Sohn Walter wurde, zusammen mit seiner Frau und der dreijährigen Tochter, am 3. März 1943 mit dem „33. Osttransport“ nach Auschwitz verschleppt und ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Bürgerverein Luisenstadt e. V.