Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Hans Georg Lewin

Stolperstein für Hans Georg Lewin. Copyright: MTS
VERLEGEORT
Moselstr. 5

BEZIRK/ORTSTEIL
Tempelhof-Schöneberg – Friedenau
VERLEGEDATUM
29.11.2013

GEBOREN
02.07.1907 in Freienwalde / Chociwel (Pommern)
BERUF
Bankbeamter
DEPORTATION
am 01.03.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Hans Georg Lewin (geboren 1907 in Freienwalde/Chociwel) und seine Frau Nora (geboren 1902 in Riddagshausen) zogen in das Gartenhaus III, nachdem Hans Georg von der Deutschen Bank entlassen worden war. Bis 1935 befand sich in diesem Gartenhaus ein Privatlyceum, das nach der erzwungenen Auflösung in 15 Kleinwohnungen unterteilt wurde. In eine dieser Wohnungen zog das kinderlose Ehepaar ein und Hans Georg versuchte, den Lebensunterhalt als Vertreter zu verdienen.

1941 mussten Hans Georg und Nora Lewin Zwangsarbeit in einer Radiofabrik leisten, später bei Siemens & Halske. Beide wurden im Rahmen der »Fabrikaktion« im Februar 1943 verhaftet. Hans Georg Lewin wurde am 1. März 1943 nach Auschwitz deportiert, Nora Lewin am Tag darauf. Beide wurden dort ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Petra T. Fritsche aus: Stolpersteine in Berlin #2. 12 Kiezspaziergänge