Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Margarete Wolff

Margarete Wolff © OTFW
VERLEGEORT
Lindenthaler Allee 32

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Schlachtensee
VERLEGEDATUM
13.05.2013

GEBOREN
30.04.1876 in Berlin
DEPORTATION
am 10.09.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
07.03.1943 in Theresienstadt

Vor dem Haus Lindenthaler Allee 32 liegt der Stolperstein für Margarete Wolff (geb. am 30.04.1876), den Angehörige am 13.05.2013 haben verlegen lassen. Sie wurde mit dem 61. Alterstransport am 10.09.1942 nach Theresienstadt deportiert und kam dort am 07.03.1943 um.
Sie war die Schwester von Dr. Ernst Wolff, dem Eigentümer der Lindenthaler Allee 32. Er emigrierte 1939 nach London, wo seine Frau bei einem deutschen Luftangriff ums Leben kam. Margarete Wolff blieb in Berlin und wurde deportiert. Dr. Ernst Wolff kam nach dem Krieg nach Deutschland zurück und wurde Präsident des Obersten Gerichtshofes für die Britische Zone. Margararte Wolf war eine aktive Gewerkschafterin, sie war zeitweise die Vorsitzende des Gewerkverein der Heimarbeiterinnen Deutschlands. Siehe dazu auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Marga...
Margarete Wolff war auch in der Bekenntnisgemeinde Schlachtensee aktiv, sie hat u.a. zusammen mit ihrem Neffen Dr. Walther von Simson (Gilgestraße 7) einen Vorbereitungskurs für Hausbibelkreise besucht.


Biografische Zusammenstellung

Dirk Jordan, AG Spurensuche Schlachtensee