Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Rosalie Herbst

Stolperstein Rosalie Herbst © S.Davids
VERLEGEORT
Albrechtstr. 38

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Steglitz
VERLEGEDATUM
26.04.2014

GEBOREN
17.04.1868 in Preußisch-Stargard (Westpreußen) Starogard Gdański
BERUF
Geschäftsfrau
DEPORTATION
am 14.09.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
24.01.1943 in Theresienstadt

Rosalie Herbst wurde am 17. April 1868 in Preußisch-Stargard geboren.

Von 1925 bis 1931 war sie im Berliner Adressbuch als Geschäftsinhaberin eines Ladens in der Knesebeckstr. 10 in Berlin-Lichterfelde eingetragen. Dieses Geschäft befand sich neben einigen anderen im Bahnhofsgebäude Lichterfelde. Es wurde vorher von Grete Herbst, Modewaren, geführt. Ab 1932 ist Rosalie Herbst nicht mehr unter den Geschäften zu finden.

Rosalie Herbst lebte zum Zeitpunkt der Volkszählung 1939 bei Familie Blumenthal in der Albrechtstraße 38.

Am 14. September 1942 wurde die 74-jährige Rosalie Herbst mit dem 2. großen Alterstransport nach Theresienstadt deportiert. Mit ihr zusammen wurde auch Marianne Kaiser aus der Albrechtstr. 38 deportiert. Rosalie Herbst starb in Theresienstadt. Als "offizielles" Todesdatum ist der 24. Januar 1943 angegeben.


Biografische Zusammenstellung

Initiative Steglitz
2020 überarbeitet von Sabine Davids