Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Gustav Sadranowski

Stolperstein für Gustav Sadranowski. Foto: Siemens AG, Gasturbinenwerk Berlin.
VERLEGEORT
Huttenstraße 12

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Moabit
VERLEGEDATUM
April 2003

GEBOREN
19.08.1898
BERUF
Maschinenbaumeister
ERMORDET
10.04.1945 in Berlin-Plötzensee

Gustav Sadranowski macht eine Ausbildung zum Dreher. Im Jahr 1925 heiratet er Luise Hagelmann. Vor 1933 ist Sadranowski Mitglied der SPD. Während des nationalsozialistischen Regimes arbeitet er in der AEG-Turbinenfabrik in der Berliner Huttenstraße und schließt sich dort der betrieblichen Widerstandsgruppe um Wilhelm Leist an, die Familien von politisch Verfolgten mit Geld und Essensmarken unterstützt, Flugblätter weitergibt und Auslandsnachrichten verbreitet. Als die Gruppe wegen eines Spitzels zu Beginn des Jahres 1945 auffliegt, gerät auch Gustav Sadranowski in die Hände der Gestapo. Nachdem man ihn am Arbeitsplatz festgenommen hat, wird er in das Zellengefängnis Lehrter Straße 3 gebracht. Beim Prozess vor dem Kammergericht Berlin gegen „Leist und Genossen“ wird Sadranowski zum Tode verurteilt und am 10. April 1945 in Berlin-Plötzensee ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Gedenkstätte Deutscher Widerstand