Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Therese Steinhardt (geb. Alsberg)

Stolperstein Therese Steinhardtl © Marlo Blondiau, September 2013
VERLEGEORT
Bonhoefferufer 2

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
22.09.2013

GEBOREN
09.11.1894 in Hemelingen
DEPORTATION
am 14.11.1941 von Berlin nach Minsk
ERMORDET

Therese Steinhardt, geb. Alsberg, wurde am 9. November 1894 in Hemelingen bei Hannover geboren. Am Tag des Volkszählung (17.5.1939) war sie in Berlin in der Königin-Luise-Straße 2-3 (heute Bonhoefferufer) gemeldet. Später, vor ihrer Deportation, musste sie kurzfristig in die Nestorstraße 7 umziehen. Eines Tages musste sie sich im Sammellager Levetzowstraße 7-8 in Moabit einfinden, wo zur Deportation vorgesehene Jüdinnen und Juden registriert wurden, und wurde einem Zug nach Minsk (Weißrussland) zugeteilt.. Er fuhr am 14. November 1941 mit etwa 1 000 Menschen vom Gleis 17 des Bahnhofs Grunewald ins 1120 Kilometer entfernte Minsk ab, wo schon rund 50 000 Juden im Ghetto eingeschlossen waren. Alle alten, kranken und nicht arbeitsfähigen Menschen wurden ermordet oder starben an Hunger und Infektionskrankheiten.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf