Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Gertrude Lewy (geb. Levi)

Stolperstein Gertrude Lewy Bild: Stolpersteine-Initiative CW, H.-J. Hupka
VERLEGEORT
Rankestraße 5

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
12.11.2013

GEBOREN
1881 in Posen / Poznań
FLUCHT
1935 Flucht nach Belgien
INTERNIERT
in Gurs
TOT
in Gurs

Gertrude (Traute) Lewy geb. Levi war mit Hugo Lewy verheiratet, der Ingenieur war. Sie wurde 1881 in Posen (Poznan) geboren und lebte als Hausfrau in Berlin in der Rankestraße 5.

Hugo und Gertrude Lewy gelang es 1935, nach Belgien zu flüchten und in Brüssel Unterschlupf zu finden.. Doch nach der deutschen Besetzung des Landes wurden beide aufgegriffen und deportiert. In dem Internierungslager Gurs in den Pyrenäen in Südfrankreich ist sie zu einem unbekannten Zeitpunkt ums Leben gekommen. Ihr Mann Hugo wurde über das bei Paris gelegene Sammel- und Durchgangslager Drancy und am 10. August 1942 in einem Zug mit 1006 Menschen nach Auschwitz verschleppt und dort ermordet.

Eine Verwandte, Lote Fas, hat in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem ein Gedenkblatt ausgefüllt, allerdings auf den Namen Gertruda Lewi. Anders als auf dem Stolperstein angegeben war sie schon im Internierungslager umgekommen und ist nicht in Auschwitz ermordet worden.


Biografische Zusammenstellung

Text: Uri Breit (Milano). Übersetzung aus dem Englischen: Harald Marpe, Kiezbündnis Klausenerplatz e.V.