Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Leonore Schwarz (geb. Blum)

Stolperstein Leonore Schwarz© H.-J. Hupka
VERLEGEORT
Helmstedter Str. 19

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
02.12.2013

GEBOREN
17.12.1883 in Berlin
DEPORTATION
am 29.01.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Seine Frau, Leonore Schwarz, geb. Blum, die am 17. Dezember 1883 in Berlin geboren worden war, wurde ebenfalls am 29. Januar 1943 nach Auschwitz deportiert.

Nach einer „Selektion“ auf der „alten Judenrampe“ wurden 140 Männer sowie 140 Frauen als Häftlinge ins Arbeitslager eingewiesen, die übrigen 724 Menschen sogleich in den Gaskammern von Birkenau getötet.

Die letzte Adresse des Ehepaares Schwarz war die Eisenzahnstraße 64, wohin sie vermutlich zwangseingewiesen worden sind. Georg und Eleonore Schwarz hatten zwei Kinder: Gerhard, geboren am 07. März 1908 in Berlin-Rummelsburg, und Ilse, geboren am 2. Mai 1918 in Berlin. Bei ihrem Einzug in die Helmstedter Straße 19 war Gerhard bereits 26 Jahre alt und Kaufmännischer Angestellter. Ilse war mit ihren 16 Jahren noch ein Schulmädchen.

Gerhard Schwarz, seine Frau Gerda, geb. Schlesinger (geboren am 9. Juli 1913 in Berlin) und ihre kleine Tochter Ingrid Erika (geboren am 19. Dezember 1937 in Berlin) wurden am 1. und 3. März 1943 nach Auschwitz deportiert und ermordet. Ilse, die Horst (Denny) Wienskowitz geheiratet hatte, wurde ebenfalls am 3. März 1943 nach Auschwitz deportiert und ermordet. Horst (Denny) Wienskowitz überlebte und wurde zu einem wichtigen Zeugen. Über seine Frau Ilse, die möglicherweise schwanger gewesen ist, hat er später nie gesprochen.


Biografische Zusammenstellung

Regine Lockot, Carolin Hinne, Kurt Anschütz