Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Hermann Spiegel

Stolperstein Hermann Spiegel© H.-J. Hupka
VERLEGEORT
Helmstedter Str. 19

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
02.12.2013

GEBOREN
12.05.1873 in Erdőbénye
DEPORTATION
am 18.10.1941 nach Łódź / Litzmannstadt
ERMORDET
in Łódź / Litzmannstadt

Hermann Spiegel wurde am 12. Mai 1873 in Erdöbénye bei Zemplén (Ungarn) geboren. Er war Lehrer. Wie lange genau er in der Helmstedter Straße 19 als Untermieter bei der Familie Schwarz wohnte, ist nicht bekannt, gemeldet war er dort jedenfalls zum Datum der Volkszählung am 17.5.1939. Als letzter Wohnsitz wird die Grunewaldstraße 59 angegeben. Heute befindet sich in diesem Haus der 1919 von Benedict Lachmann gegründete Buchladen am Bayerischen Platz.

Hermann Spiegel wurde am 18. Oktober 1941 mit dem ersten von vier Transporten zusammen mit 1013 Berlinern nach Lodz, das die Nazis damals in Litzmannstadt umbenannt hatten, deportiert. Es war der erste Zug überhaupt, der das berüchtigte Gleis 17 des Bahnhofs Grunewald verließ. Benedict Lachmann war im gleichen Transport und erlitt das gleiche Schicksal.

Bei der Auswahl von Deportierten dieser ersten Transporte wurden diejenigen ausgesucht, die große Wohnungen bewohnten – die nun für NS-Funktionäre und Bombengeschädigte freigemacht wurden. Die Synagoge an der Levetzowstraße diente vom 16. Oktober 1941 an als Sammellager für ca. 1000 Menschen. Am 18. Oktober 1941 wurden Kinder, Alte und Schwache auf offenen Lastwagen in strömendem Regen zum Bahnhof Grunewald gebracht. Alle anderen zogen in einem langen Fußmarsch, streng bewacht, unter den Augen der Anwohner durch die Stadt.

Lodz diente vor allem als Zwischenstation vor der Deportation in die Vernichtungslager Kulmhof (Chełmno nad Nerem), Auschwitz II, Majdanek, Treblinka und Sobibor. Hermann Spiegel wohnte in Lodz am Bleicherweg 4. Die letzte Spur findet sich auf einer Liste der Bewohner des Ghettos „A.G. 25.04.1942“. In der Erklärung des Internationalen Suchdienstes heißt es: “Change of registration to new address, or deportation (to Chelmno); A.G. may be used as an abbreviation of either ‘Abgang’ or ‘Ausgang’”.

Wir wissen also nicht, ob Hermann Spiegel bereits am 25. April 1942 starb („Abgang“) oder weiterdeportiert wurde („Ausgang“). Hermann Spiegel ist vermutlich mit fast 69 Jahren ums Leben gebracht worden.


Biografische Zusammenstellung

Regine Lockot, Carolin Hinne, Kurt Anschütz.