Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Helene Stein

VERLEGEORT
Wrangelstr. 6-7

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Steglitz
VERLEGEDATUM
01.09.2018

GEBOREN
24.07.1871 in Lechenich
DEPORTATION
am 14.09.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
01.02.1943 in Theresienstadt

Helene Stein kam am 24. Juli 1871 in Lechenich zur Welt. Über ihren Lebensweg wissen wir nur, dass sie ledig blieb und dem jüdischen Glauben ihrer Eltern angehörte.

Am 17. Mai 1939 wohnte sie im Jüdischen Blindenheim in Berlin-Steglitz, Wrangelstraße 6/7.
Im November 1941 musste sie mit den anderen Bewohnern des Heims ausziehen und in das Jüdische Blinden- und Taubstummenheim nach Berlin-Weißensee, Parkstraße 22 ziehen.

Von dort wurde sie am 14. September 1942 mit 80 Mitbewohnern des Heims nach Theresienstadt deportiert, wo sie im Haus Q 319 Zimmer 036 a untergebreacht war.
Sie starb am 1. Februar 1943, angeblich an einer Lungenentzündung.


Biografische Zusammenstellung

Dr. Petra Fritsche und Angelika Hermes

Weitere Quellen