Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Georg Breit

Stolperstein Georg Breit Bild: Stolpersteine-Initiative, H.-J. Hupka
VERLEGEORT
Mommsenstr. 66

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
12.11.2013

GEBOREN
22.05.1873 in Nimptsch (Schlesien) / Niemcza
DEPORTATION
am 01.11.1941 nach Łódź / Litzmannstadt
ERMORDET
31.12.1941 in Łódź / Litzmannstadt

Georg Ignatz Breit wurde am 22. Mai 1873 in Niederschlesien geboren; er stammte aus dem Ort Nimptsch. In Berlin war er erfolgreich als Notar tätig. Nach dem Tod seiner Frau heiratete er Elise Levinthal, die Schwester seiner verstorbenen Ehefrau. Sie hatte sich von Max Herzfeld scheiden lassen.
Georg und Elise Breit hatten eine Tochter Lucy. Ihr und ihrem Halbbruder Wilhelm gelang es, rechtzeitig aus Deutschland zu flüchten.
Georg Breit wurde am 1. November 1941 in das Ghetto von Lodz, damals: Litzmannstadt, deportiert. Zuvor hatte er Zwangsarbeit in Berlin leisten müssen. In Litzmannstadt wurde er am 31. Dezember des gleichen Jahres ermordet. Er wurde 68 Jahre alt. Angesichts der drohenden Deportierung nahm sich Franz Oscar Breit, der Bruder von Georg Breit, am 2. Februar 1942 das Leben. An ihn erinnert ein Stolperstein in der Dernburgstraße 55, siehe http://www.berlin.de/ba-charlottenb....


Biografische Zusammenstellung

Uri Breit
Übersetzung aus dem Englischen: Harald Marpe, Kiezbündnis Klausenerplatz e.V.