Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Max Baer

Stolperstein Max Baer, 2014 Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka
VERLEGEORT
Nürnberger Str. 16

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
23.04.2013

GEBOREN
26.08.1874 in Berlin
INHAFTIERT
in Sachsenhausen
ERMORDET
25.04.1942 in Sachsenhausen

Max Baer wurde am 26. August 1874 in Berlin geboren, er war im Adressbuch als Fabrikleiter eingetragen und bis 1938 auch als Hausverwalter. Wahrscheinlich war er der Bruder des Hauseigentümers, des Zahnarztes B. Baer. 1939 wurde Max Baer, der verheiratet war – von seiner Frau fehlt jede Spur – verhaftet und ins KZ Sachsenhausen eingeliefert, wo er am 24. April 1942 ums Leben gebracht wurde. Als letzte Wohnung, sicherlich nicht frei gewählt, hatte die Meldebehörde Kottbuser Straße 67 bei Oser eingetragen. Es dürfte sich um Emma Oser, geb. Zion, geboren am 25. Februar 1873 in Köln, handeln, die sich am 1. September 1942 das Leben nahm.


Biografische Zusammenstellung

Helmut Lölhöffel