Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Dr. Arthur Moritz Cohn

Arthur Moritz Cohn © OTFW
VERLEGEORT
Waidmannsluster Damm 119

BEZIRK/ORTSTEIL
Reinickendorf – Waidmannslust
VERLEGEDATUM
08.08.2014

GEBOREN
08.07.1894 in Berlin-Waidmannslust
BERUF
Studienrat
FLUCHT
Versuch der Auswanderung nach Palästina im August 1940
TOD AUF FLüCHTLINGSSCHIFF
25.11.1940 in Schiff Patria

Lebensweg von Dr. Arthur Cohn

Dr. Arthur Moritz Cohn wurde am 08. Juli 1894 als Sohn von Leopold und Harriet, geb. Cohen, in Berlin-Waidmannslust geboren. Die Familie wohnte in der Waidmannstr. 119, heute Waidmannsluster Damm.

Arthur Cohn unterhielt eine außereheliche Beziehung mit der Wirtschafterin Ottilie Kalwaczynski, aus der die Tochter Erna stammt. Am 03. Juni 1925 suchte er für das Kind um eine Ehelichkeitserklärung nach, der im November 1925 vom Landgericht Berlin entsprochen wurde.

Am 01. April 1926 wurde Arthur Cohn zum Studienrat an der Königstädtischen Oberrealschule in Berlin-Prenzlauer Berg ernannt. Diesen Beruf konnte er bis zum Dezember 1933 ausüben, danach wurde er als Jude auf Grundlage des Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums von 1933 in den Ruhestand versetzt.

Am 23. September 1937 heirate Arthur Cohn in Berlin- Reinickendorf seine Frau Meta, geb. Gutmann. Sie wurde am 05. Februar 1899 in Oettingen / Bayern geboren.

Im August 1940 versuchte die Familie Cohn nach Palästina auszuwandern. Im November 1940 erreichten sie Haifa. Mit der Begründung „Quarantäne“ wurden die Flüchtlinge von der britischen Mandatsmacht auf dem Schiff „Patria“ untergebracht. Mit diesem Schiff sollten die Flüchtlinge seitens der Briten nach Mauritius deportiert werden. Die Insassen protestierten und baten u.a. ihre jüdischen Freunde an Land um Hilfe. Um die Verschleppung zu verhindern, schmuggelte die jüdische Widerstandsgruppe „Haganah“ Sprengstoff an Bord, um das Schiff seeuntüchtig zu machen.

Allerdings war die Sprengstoffmenge völlig falsch berechnet, so dass am 25. November 1940 eine gewaltige Explosion die „Patria“ in die Luft jagte. 270 Menschen verloren bei dieser Explosion ihr Leben, unter ihnen Dr. Arthur Cohn. Seine Ehefrau Meta verstarb 1984 in Tel Aviv.


Biografische Zusammenstellung

AG Stolpersteine Reinickendorf