Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Dora Herschander (geb. Hirsch)

Stolperstein für Dora Herschander - Foto: Stolpersteingruppe Pankow
VERLEGEORT
Berliner Straße 26

BEZIRK/ORTSTEIL
Pankow – Pankow
VERLEGEDATUM
07.08.2014

GEBOREN
18.02.1851 in Rogowo / Rogowo
DEPORTATION
am 20.07.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
19.08.1942 in Theresienstadt

Dora Herschander, geb. Hirsch, wurde am 18. Februar 1851 in Rogowo in Posen geboren. Sie heiratete den Handelsmann Israel Herschander, der 1930 starb. Von 1921 an lebte Dora Herschander zwanzig Jahre lang, zunächst mit ihrem Mann und dann als Witwe, in der Berliner Straße 26. Im Jahr 1941 wurde sie in ein Haus in der Choriner Straße 29 in Prenzlauer Berg eingewiesen. Dieses Haus gehörte der Jüdischen Gemeinde, Oranienburger Straße 29. Zu dieser Zeit wohnten in dem Haus sehr viele jüdische Menschen auf engem Raum zusammen. Am 20. Juli 1942 wurde Dora Herschander mit 91 Jahren nach Theresienstadt deportiert. Sie wurde mit einem der sogenannten kleinen Transporte von 100 Personen von Berlin nach Theresienstadt gebracht. Nur vier Personen dieses Transportes überlebten den Holocaust. Dora Herschander starb am 19. August 1942 in Theresienstadt.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteingruppe Pankow