Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Farkas Sonnenwirth

Stolperstein für Farkas Sonnenwirth © OTFW
VERLEGEORT
Thomasiusstraße 26

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Moabit
VERLEGEDATUM
08.08.2014

GEBOREN
19.08.1865 in Großwardein / Nagyvárad (Ungarn), heute: Oradea (Rumänien)
BERUF
Schuhmacher
DEPORTATION
am 14.09.1942 von Berlin in das KZ Theresienstadt
ERMORDET
23.09.1942 in Theresienstadt

Farkas Sonnenwirth stammte aus Großwardein im heutigen Rumänien. Wann er nach Berlin kam, wissen wir nicht. Vor seiner Deportation bewohnte der gelernte Schuhmacher als Untermieter bei den Eheleuten Marcus eine kleine Kammer von 5 qm, die mit einem Bett und einem alten Vertiko ausgestattet war. Er zahlte monatlich 9 RM Miete.

Farkas Sonnenwirth wurde am 14. September 1942 im Alter von 77 Jahren mit dem 2. großen Alterstransport nach Theresienstadt deportiert. Bereits eine Woche später, am 23. September 1942, wurde Farkas Sonnenwirth in diesem Lager umgebracht.

Zwei Möbelstücke als seine einzige Habe wurden von den Behörden an einen Händler in der Wilsnacker Straße verkauft. Dieser überwies hierfür 14 RM an die Vermögensverwertungsstelle des Oberfinanzpräsidenten von Berlin-Brandenburg.


Biografische Zusammenstellung

Theodor Bröcker, Übersetzung Judith Elam