Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Golda Rachela Holländer

Stolperstein Golda Rachela Holländer
VERLEGEORT
Thomasiusstraße 11

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Moabit
VERLEGEDATUM
25.03.2015

GEBOREN
01.03.1886 in Tarnau / Tarnów
BERUF
Hausfrau
DEPORTATION
am 28.03.1942 von Tile-Wardenberg-Straße 26 in das Ghetto Piaski Luterskie
ERMORDET
im Zwangsarbeitslager Trawniki

Golda Rachela Rosa Holländer kam im galizischen Tarnow, im heutigen Polen zur Welt. Sie blieb unverheiratet und lebte mit ihrer jüngeren Schwester Channa später in Berlin. Im Adressbuch taucht der Name R. Holländer von 1934 bis 1941 unter der Adresse Thomasiusstrasse 11 mit der Bezeichnung „Hausfrau“ auf. Im Februar 1941 sind Golda Holländer und ihre Schwester gezwungen, die Wohnung in der Thomasiusisstraße zu verlassen, um als Untermieterinnen bei der Jüdin Anna Saberski in der Tile-Wardenberg-Straße 26 II unterkommen.

Golda und Channa Holländer werden am 28.3.1942 vom Sammellager in der nahe gelegenen Levetzowstraße aus mit dem 11. Transport in das Ghetto der polnischen Stadt Piaski Luterskie deportiert. Golda ist zu diesem Zeitpunkt 56 Jahre alt. Im nahe gelegenen Zwangsarbeitslager Trawniki wird sie wenig später ermordet.

Zu diesem Zeitpunkt wird ihr verbliebenes „Inventar“ (1 Stahlbettgestell mit 2 Auflagen, 1 Lattenrost, 3 Läufer, 2 leere Koffer, 5 Bettvorleger und einige Töpfe), durch einen Gerichtsvollzieher mit 20 Reichsmark bewertet und zugunsten des Reichs verkauft.


Biografische Zusammenstellung

Antje Both