Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Abraham A. Hirsch

Stolperstein für Abraham A. Hirsch. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Marie-Elisabeth-Lüders-Ufer

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Mitte
VERLEGEDATUM
09.06.2015

GEBOREN
1921 in Memel / Klaipėda
TOT
Juni 1944 in der Normandie

Alfred Hirsch (1921-1944), aufgewachsen im ostpreußischen Wartenburg (Barczewo) bei Allenstein, war gerade 14 Jahre alt, als er sich von seiner Familie trennte, um von Hamburg aus in die USA zu gelangen. Mit dem Passagierschiff SS Manhattan erreichte er am 16. Mai 1935 New York und registrierte sich als Abraham A. Hirsch. Er absolvierte die Schule und lebte zuletzt als Untermieter bei einer Familie Kahn, 25 Post Avenue, in New York. Am 31. Juli 1942 trat er in die US-Armee ein und konnte deshalb am 6. November 1942 amerikanischer Staatsbürger werden. Seine Einheit gehörte zu den amerikanischen Invasionstruppen der Operation Overlord, die ab dem 6. Juni 1944 in der Normandie landeten.

Abraham A. Hirsch setzte 23jährig sein Leben für die Befreiung Europas von Faschismus und Krieg ein. Er ist in der Normandie gefallen und liegt auf dem Amerikanischen Friedhof von Colleville-sur-Mer bei Saint-Laurent-sur-Mer, westlich von Bayeux, begraben: im Grab a 5 44 unter den 9.387 Gräbern.


Die Patenschaften für die zehn Stolpersteine am Schiffbauerdamm wurde gemeinschaftlich von Abgeordneten aller Bundestagsfraktionen übernommen: Im Einzelnen von Philipp Lengsfeld, Gitta Connemann und Michael Kretschmer (CDU/CSU); Thomas Oppermann, Eva Högl und Kerstin Griese (SPD); Volker Beck und Ulle Schauws (Bündnis 90/Die Grünen). Die Linke hat die Patenschaft als Gesamtfraktion übernommen.

Biografische Zusammenstellung

Susanne Willems