Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Ella Horowitz

Stolperstein für Ella Horowitz. Bild: OTFW.
VERLEGEORT
Marie-Elisabeth-Lüders-Ufer

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Mitte
VERLEGEDATUM
09.06.2015

GEBOREN
17.03.1886 in Berlin
BERUF
Hausgehilfin
DEPORTATION
am 29.01.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Die in Berlin geborene Ella Horowitz (1886-1943) wohnte 1939 bei Hirschs am Schiffbauerdamm 29. Im Jahr zuvor war sie noch am Bayerischen Platz 3 gemeldet. Sie war von Beruf Hausgehilfin. Ab März 1941, nach der Räumung am Schiffbauerdamm, fand sie Quartier in der Wohnung von Adolf und Sara Baum in der Keibelstraße 3. Dort nahm Jeanette Elsner sie auf, die bei Baums zuletzt ein Zimmer zur Untermiete hatte.

Ella Horowitz wurde am 29. Januar 1943 Opfer der Massendeportation aus Berlin nach Auschwitz, wo sie als 57jährige keine Chance hatte, die Selektion zu überstehen und sofort ermordet wurde.


Die Patenschaften für die zehn Stolpersteine am Schiffbauerdamm wurde gemeinschaftlich von Abgeordneten aller Bundestagsfraktionen übernommen: Im Einzelnen von Philipp Lengsfeld, Gitta Connemann und Michael Kretschmer (CDU/CSU); Thomas Oppermann, Eva Högl und Kerstin Griese (SPD); Volker Beck und Ulle Schauws (Bündnis 90/Die Grünen). Die Linke hat die Patenschaft als Gesamtfraktion übernommen.

Biografische Zusammenstellung

Susanne Willems