Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Tana Hoppe

VERLEGEORT
Am Zirkus 3 a

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Mitte
VERLEGEDATUM
22.03.2017

GEBOREN
25.12.1941 in Berlin
DEPORTATION
am 12.03.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Tana Hoppe (nach ihrer Geburt trug sie zuerst den Familiennamen der Mutter, Rubinstein) wurde am 25. Dezember 1941 geboren. Wahrscheinlich kam sie im Jüdischen Krankenhaus in Berlin-Wedding zur Welt. Ihre Mutter war Edith Rubinstein.
Im Juli 1942 heiratete ihre Mutter Kurt Hoppe und Tana bekam den Familienname Hoppe. Seit der Heirat wohnte die Familie, bis zu ihrer Deportation, in Berlin-Mitte, Am Zirkus 3 a zur Untermiete bei Herrn Georg Reich. Hier war der einzige gemeinsame Wohnsitz von Hugo, Edith und Tana Hoppe.
Am 7. März 1943 füllten Kurt und Edith die Vermögenserklärungen im Sammellager Große Hamburger Straße aus. Zusammen mit ihrer Tochter Tana Hoppe wurden beide mit dem „36. Osttransport“ vom 12. März 1943 nach Auschwitz.
Unter dem Betreff „Judentransporte aus Berlin“ berichtete Arbeitseinsatzführer Schwarz mit Fernspruch vom 15.03.1943 an das SS-Wirtschafts- und Verwaltungshauptamt in Berlin: „K.L. Auschwitz meldet Judentransport aus Berlin. Eingang am 13.03.43. Gesamtstärke 964 Juden. Zum Arbeitseinsatz kamen 218 Männer und 147 Frauen. Die Männer wurden nach Buna überstellt. Gesondert untergebracht wurden 126 Männer und 473 Frauen und Kinder.“ Mit dem Begriff „gesonderte Unterbringung“ war die sofortige Tötung der Ankömmlinge in den Gaskammern von Auschwitz gemeint.
Die Vermutung liegt nahe, dass Tana und ihre Mutter Edith sofort nach der Ankunft ermordet wurden.


Biografische Zusammenstellung

Dr. Barbara Töpfer und Projekt Alte Mitte & Wedding