Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Sophie Goldschmidt (geb. Wolff)

Stolperstein Sophie Goldschmidt (Projekt-Stolpersteine)
Verlegeort Spanische Alle 8+10 (Projekt Stolpersteine)
VERLEGEORT
Spanische Allee 10

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Schlachtensee
VERLEGEDATUM
13.06.2016

GEBOREN
28.03.1859 in Bleicherode
DEPORTATION
am 18.06.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
03.07.1942 in Theresienstadt

Sophie Goldschmidt, geb. Wolf wurde am 28.03.1859 in Bleicherode (Grafschaft Hohenstein/Sachsen) geboren und mit dem 7. Alterstransport am 18.06.1942 nach Theresienstadt gebracht und dort am 03.07.1942 ermordet.
Ergänzend zu den Ergebnissen der Schülerrecherche ist in wikipedia zu finden:
Sophie Wolff kam am 28. März 1859 in Bleicherode/Landkreis Nordhausen als Tochter des Kaufmanns Markus Wolff und seiner Frau Therese geborene Kirchheim zur Welt. Sie hatte eine Schwester Emma und einen Bruder George. Am 18. Dezember 1884 heiratete sie in Berlin den Kaufmann Julius Goldschmidt, der in Thorn geboren war. Das Paar lebte in Stettin, wo ihre Kinder zur Welt kamen: 1885 Max, 1887 Kurt, 1889 Ida, 1890 Grete und 1895 Else. Ihr Mann Julius starb 1927. Sophie Goldschmidt zog nach Berlin in das Sanatorium Schlachtensee/Altenheim in der Wannseestraße 10 (heute Spanische Allee), wo sie zur Zeit der Volkszählung im Mai 1939 lebte. Sie musste ausziehen und in den Kurfürstendamm 94/95 ziehen, deportiert wurde sie am 18. Juni 1942 nach Theresienstadt aus dem Haus Ludwigkirchstraße 12.Dort wurde sie am 3. Juli 1942 ermordet.

Von ihren Kindern konnten sich Grete mit ihrem Mann Ludwig Kurnik in die USA und Else mit ihrem Mann Kurt Gabali nach Australien retten, die anderen drei starben vor dem Zweiten Weltkrieg. (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste...)
Alle Bewohner:innen in dem Heim in Schlachtensee mussten das Haus verlassen, weil die jüdischen Besitzer emigrieren mussten und das Haus „arisiert“ wurde.


Biografische Zusammenstellung

AG Spurensuche Schlachtensee