Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Berta Bernstein (geb. Cohn)

VERLEGEORT
Cherusker Straße 33

BEZIRK/ORTSTEIL
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
VERLEGEDATUM
21.03.2017

GEBOREN
18.11.1887 in Berent (Westpreußen) / Kościerzyna
BERUF
Wäscherin
DEPORTATION
am 19.02.1943 nach Ausschwitz
ERMORDET
in Ausschwitz

Berta Bernstein wusch Wäsche und mangelte gegen Lohn. Sie besaß einen Schreibergarten an der Wexstraße.
Sie hatte einen Sohn - Joachim der 1912 in Tuchel (poln, Tuchola) geboren wurde. Ihr Mann ist im ersten Weltkrieg gefallen.
Ihre Schwelster Caecilie Rehfeld geb. Cohn am 18.03.1889 in Berent in Westpreußen, kam ebenfalls im Holocaust um.
Vor der Deportation mussten Mutter und Sohn in die Gipsstraße 12a ziehen. Dort war ein ehem. Rabbiner Seminar der orthodoxen Gemeinde Adda Jisroel. Es diente seit August 1940 als Bereitsschaftsheim zur Unterbringung von "wohnungslos gewordenen" bzw. enteigneten Juden. Von dort wurden sie am 19. Februar 1943 in das KZ Ausschwitz deportiert. Joachim war zu diesem Zeitpunkt 30 Jahre alt, seine Mutter 55 Jahre.


Biografische Zusammenstellung

Museum Tempelhof-Schöneberg nach einem Artikel von Herrn Scharf