Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Moritz Pfeil

VERLEGEORT
Perelsplatz 15

BEZIRK/ORTSTEIL
Tempelhof-Schöneberg – Friedenau
VERLEGEDATUM
21.03.2017

GEBOREN
07.12.1876 in Trockenberg / Sucha Góra
BERUF
Buchhändler
DEPORTATION
am 18.10.1941 nach Łódź / Litzmannstadt
WEITERE DEPORTATION
am 08.05.1942 nach Chełmno / Kulmhof
ERMORDET
08.05.1942 in Chełmno / Kulmhof

Moritz Pfeil wurde am 07.12.1876 in Trockenberg (heute Sucha Gora) in Polen geboren und wohnte mit seiner Frau Rosalie Charlotte Pfeil geb. Freund, geb. am 25.12.1882, und seinem Sohn Heinrich, geb. am 03.10.1920, in Berlin-Friedenau am Maybachplatz 15 (heute Perelsplatz 15).
Moritz Pfeil war Buchhändler und betrieb in seiner Wohnung eine Versandbuchhandlung für Kunst- und Kunstgewerbe.
Rosalie Charlotte Pfeil war Englischlehrerin. 1938 musste Moritz Pfeil auf Anordnung der Nazi-Behörden den Buchhandel auflösen.
Der Sohn Heinrich konnte im Frühjahr 1939 nach Schottland emigireren. Dort änderte er seinen Namen in Henry Pheil um. Später arbeitete er als Ingenierur und heiratete Betti Goldschal. Aus dieser Ehe ging Rose Deborah Smith geb. Pheil hervor. Von Glasgow stellte der Sohn in den 50er Jahren bei den Berliner Wiedergutmachungsbehörden den Antrag auf Rückerstattung des geraubten Besitzes seiner Eltern.


Biografische Zusammenstellung

Sigrun Marks